Vorschau WM-Qualifikation am 6. und 10. September 2013

Im September finden die nächsten zwei Runden der europäischen Qualifikation für die Fussball WM 2014 statt. In 9 Gruppen kämpfen 53 Nationen um 13 Tickets für die Endrunde in Brasilien. Nur die 9 Gruppensieger haben einen fixen Startplatz für die Weltmeisterschaft. Die 8 besten Gruppenzweiten spielen noch in einem Play-off in Hin- und Rückspiel um die 4 verbliebenen Plätze.

Am 6. und am 10. September startet die heiße Phase der Quali, denn einige Teams könnten danach schon ihr Quartier in Südamerika buchen. Von 12. Juni bis 13. Juli findet in 12 Städten Brasiliens die WM 2014 statt.

In Gruppe A gibt es einen Zweikampf zwischen Belgien und Kroatien wobei die Belgier bereits 3 Punkte in Vorsprung sind. Beide Teams haben im September nur ein Spiel und treffen am 11. Oktober im direkten Duell aufeinander.

Italien dominiert derzeit die Gruppe B und liegt bereits 4 Punkte vor Bulgarien. Mit einem Sieg gegen den Konkurrenten am 6. September und einem Dreier im Spiel Tschechien 4 Tage später, wäre die „Squadra Azzurra“ wohl fix bei der WM dabei.

In Gruppe C liegt Deutschland mit 5 Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenrang und wird wohl nach den nächsten Quali-Spielen fix an der WM 2014 teilnehmen. Österreich, Schweden und Irland kämpfen um den Play-off Platz, wobei das Rennen ziemlich ausgeglichen ist, da alle punktegleich sind.

Gruppe D liegt fest in holländischer Hand, denn mit 6 Siegen aus 6 Spielen absolvieren die Niederländer eine perfekte WM-Qualifikation. Estland und Andorra heißen die beiden nächsten Hürden und mit 4 Punkten aus den 2 Spielen können die Holländer rund um Robin Van Persie und Arjen Robben ihre Koffer für Brasilien packen.

Die Schweiz führt in Gruppe E vor Albanien und Island, wobei auch Norwegen noch um den zweiten Gruppenplatz kämpft. Mit zwei Siegen gegen Island und Norwegen könnten die Eidgenossen sich zur WM 2014 in Brasilien schießen.

Russland musste erst vor kurzem in Nordirland einen Dämpfer in Gruppe F hinnehmen, da das Spiel mit 1:0 verloren ging. Portugal heißt der Konkurrent auf den ersten Tabellenplatz und wer sein Restprogramm besser absolviert, wird die Gruppe gewinnen.

In Gruppe G liegt Bosnien und Herzegowina vor den Griechen auf Platz 1. Die Bosnier spielen eine souveräne Qualifikation und die nächsten beiden Spiele gegen die Slowakei werden zeigen, ob man sich fix für die Weltmeisterschaft qualifizieren kann oder ob man vielleicht ins Play-off muss.

Montenegro führt in Gruppe H überraschend zwei Punkte vor England, doch diese haben ein Spiel weniger in den Beinen. Montenegro muss am 6.9. in Polen seinen ersten Platz verteidigen und England trifft zuhause auf Moldawien.

In Gruppe I befinden sich mit Spanien und Frankreich zwei absolute Top-Teams, wobei sich nur ein Land ein direktes Ticket für Brasilien 2014 besorgen kann. Spanien trifft im September auf Finnland, Frankreich bekommt es mit Georgien und Weißrussland zu tun.