Wird Platini Blatter-Nachfolger?

Michel Platini

Wikimedia, Klearchos Kapoutsis (CC BY 2.0)

Hartnäckig hielt sich das Gerücht Michel Platini wolle Nachfolger von Sepp Blatter werden in den letzten Monaten und Wochen. Bei der FIFA Präsidentenwahl Ende Mai 2015 schickte der UEFA-Präsident – wohl auch aus Angst vor der zu erwartenden Niederlage – Prinz Ali bin al-Hussein ins Rennen und verzichtete auf eine Kandidatur.

Da Blatter bei der kommenden Wahl am 26. Februar 2016 allerdings nicht mehr antreten wird, scheint der Weg frei für Michel Platini. Der amtierende UEFA-Präsident will am Donnerstag seine Kandidatur offiziell verkünden und hätte im Falle eines Antritts wohl die besten Chancen. So soll er bereits auf die Unterstützung von sechs Kontinentalverbänden bauen können – und das wäre bereits ausreichend.

Infos zur Fußball WM 2018

Als weiterer potenzieller FIFA-Präsident hat sich der Brasilianer Zico ins Spiel gebracht, der beim brasilianischen Verband bereits um Unterstützung angesucht haben soll. Wer die Nachfolge von Sepp Blatter antreten will, muss auf jeden Fall die Unterstützung von fünf Verbänden vorweisen können.

Bei der Wahl im Mai 2015 wurde Blatter zum vierten Mal wiedergewählt und setzte sich gegen den einzigen Gegenkandidaten Prinz Ali bin al-Hussein durch. Sollte Michel Platini nun im kommenden Februar zum neuen FIFA-Präsidenten gewählt werden, müsste zugleich ein neues UEFA-Oberhaupt bestimmt werden. Gute Chancen werden hierbei dem aktuellen DFB-Chef Wolfgang Niersbach eingeräumt.