Klinsmann mit ambitionierten Zielen

In der jüngeren Geschichte der Fußball Weltmeisterschaft kann die USA durchaus einige Erfolge vorweisen. Seit 1990 hat sich die amerikanische Mannschaft immer für die Endrunde qualifiziert und ist bei sieben Antreten nur drei Mal in der Vorrunde gescheitert. Sowohl 1994 als auch 2010 und 2014 erreichten die US-Boys das Achtelfinale, 2002 sogar das Viertelfinale, wo man am späteren Finalisten Deutschland scheiterte.

Da der Fußball im Land immer populärer wird – auch dank Superstars wie Kaka, David Villa, Steven Gerrard oder Thierry Henry die in der amerikanischen Major League Soccer ihr Können präsentierten oder dies in Zukunft tun werden – steigt auch die Erwartungshaltung von Jahr zu Jahr. Bei der FIFA WM 2014 verfolgten Millionen die Spiele ihrer Mannschaft, die oft auch vormittags ausgestrahlt wurden. Angestachelt von der großen Euphorie überstand Jürgen Klinsmann mit seinem Team die schwierige Vorrunde mit Deutschland, Portugal und Ghana. Auch im Achtelfinale zeigten die Yanks gute Ansätze, verloren aber in der Verlängerung gegen Belgien mit 1:2.

Jürgen Klinsmann

Wikimedia, Alexander Hauk

Bei der WM 2018 in Russland will Jürgen Klinsmann mit seinem Team nun noch höher hinaus. Das erklärte Ziel für die kommende Endrunde ist das Halbfinale. Die Mannschaft besteht mittlerweile aus einigen Europa-Legionären, zudem wird die MLS immer stärker. „Wir haben die Latte sehr hoch gelegt, denn wir wollen den Spielern klar machen, was wirklich nötig ist, um ein Halbfinale zu erreichen. Man kann es schaffen, allerdings muss man dabei lernen, eine Turniermannschaft zu werden“, sagte Klinsmann.

Zudem verweist der Deutsche auf die Erfolge bei der letzten WM in Brasilien, wo man gegen Deutschland Chancen auf ein Remis hatte und auch gegen Belgien die Partie lange Zeit offen hielt.

Zur Fußball WM Startseite.