FIFA Generalsekretär Valcke suspendiert

Die FIFA kommt nicht zur Ruhe. Nachdem erst vor wenigen Monaten einige ranghohe Funktionäre des Weltverbandes verhaftet wurde, trennten sich die FIFA nun von Jerome Valcke. Der Franzose wurde vergangene Woche von all seinem Ämtern entbunden, nachdem Vorwürfe laut wurden, Generalsekretär habe sich beim Verkauf von WM-Tickets bereichert.

Jerome Valcke

Wikimedia, Tanya Rego (CC BY 3.0 br)

Jerome Valcke war ab Juni 2007 Generalsekretär der FIFA und damit zweitwichtigster Mann hinter Sepp Blatter. Nun muss er sich mit schwerwiegenden Korruptionsvorwürfen herumschlagen. Angeblich hätten Gelder in der Höhe von mehreren Millionen aus dem Ticketverkauf für die WM 2014 auf seine Konten fließen sollen. Letztlich soll es dazu aber nie gekommen sein – allein, der Vorwurf reichte der FIFA aber, um diese Konsequenzen zu ziehen. Ins Rollen gekommen ist das Ganze, nachdem Benny Alon, langjähriger Ticketpartner der FIFA, einiges aufgedeckt hatte: Valcke soll mit der Schweizer Agentur JB Sports Marketing vereinbart haben, dass diese mehr Tickets für Spitzenspiele der WM 2014 bekommen, der Gewinn 50:50 geteilt wird.

Die Ethikkomission der FIFA wurde bereits mit einer formellen Untersuchung beauftragt. Zudem soll er bereits vor der Wahl der WM-Veranstalter 2018 und 2022 gesagt haben, dass das Turnier 2022 in Katar stattfinden wird (alle Infos zur WM 2022 in Katar). Schwere Vorwürfe, doch bislang gilt die Unschuldsvermutung.

Der 55-Jährige ist fürs Erste untergetaucht. Sein Anwalt Barry Berke verwies die Vorwürfe der Bereicherung ins Reich der Fantasie. Weiters ließ Valcke ausrichten, die Anschuldigungen seien „konstruiert und unverschämt“.

Zur Fußball WM Übersicht.