Letzte Phase der AFC WM-Qualifikation ausgelost

Zwar findet die Weltmeisterschaft 2018 erst in über zwei Jahren statt, in Asien ist aber ein Großteil der Qualifikation bereits absolviert. Vergangene Woche wurde nun die dritte Phase der Vorausscheidung gelost. Dabei sind mittlerweile nur mehr 12 Nationen, womit das anfängliche Teilnehmerfeld von 46 Mannschaften bereits ordentlich reduziert wurde.

In Kuala Lumpur wurden jetzt zwei Gruppen a sechs Nationalteams ausgelost, die um die vier fixen Tickets für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland kämpfen. In jeder der zwei Gruppen qualifizieren sich die zwei Besten direkt für die Endrunde, die beiden Gruppendritten duellieren sich in Hin- und Rückspiel um den Platz in der Relegation. Dort geht es gegen den Fünften der CONCACAF-WM-Qualifikation.

In Gruppe A duellieren sich Japan, Australien, Saudi Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Irak und Thailand wobei Japan und Australien als große Favoriten auf die ersten beiden Plätze gelten. In Gruppe B haben Iran und Südkorea die besten Möglichkeiten, Usbekistan, Syrien, China und Usbekistan sind nur Außenseiter.

Gestartet wird die dritte asiatische Qualifikationsrunde für die WM 2018 Anfang September 2016, zu Ende ist sie dann rund ein Jahr später. Jede Mannschaft absolviert in diesem Zeitraum zehn Spiele – je ein Hin- und Rückspiel gegen jedes andere Team der jeweiligen Gruppe.

Bei der WM 2014 starteten Südkorea, Japan, Australien und Iran für den asiatischen Verband AFC. Jordanien, als Sieger des Duells der Gruppendritten für das interkontinentale Play-Off qualifiziert, scheiterte an Uruguay.