Brasilien gewinnt Confed Cup 2013 Finale gegen Spanien

Brasilien hat zum dritten Mal in Serien, den Confed-Cup für sich entscheiden können.

Das Team von Teamchef Felipe Scolari gewinnt im Finale gegen Spanien nach eindrucksvoller Leistung mit 3:0 und fügte Spanien somit die erste Pflichtspielniederlage nach 29 Partien zu.

Die Selecao legte einen wahren Traumstart hin. Fred brachte den Gastgeber bereits nach 95 Sekunden nach Vorarbeit von Neymar in Führung und verwandelte das Maracana in ein Tollhaus.

Die Brasilianer dominierten fortan das Geschehen. In der 15. Minute hat Alvaro Arbeloa Glück, dass er nach einem Torraub nicht vom Platz gestellt wurde. Kurz vor der Pause drückte sich die Überlegenheit der Hausherren auch im Spielstand aus. Superstar Neymar sorgte (44.) mit einem Schuss ins kurze Eck für das 2:0.

Nach dem Seitenwechsel besiegelte Fred (47.) das Schicksal der Spanier. Der Stürmer erzielte seinen fünften Treffer im Wettbewerb und sorgte mit dem 3:0 für die Entscheidung.

In der verbleibenden Spielzeit verwalteten die Brasilianer den Vorsprung. Sergio Ramos (54.) ließ die große Chance auf den Ehrentreffer aus und verschoss einen Elfmeter. In der 68. Minute erhielt Gerard Pique nach einem Foul an Neymar die Rote Karte.

Nach dem Schlusspfiff zelebrierten 73.581 Fans den Triumph der Selecao, die nun als Topfavorit auf den WM-Titel 2014 gilt.