Chinas Fußball investiert Millionen in neue Stars

Wenn sich die Chinesen etwas vornehmen, dann ziehen sie es meist auch durch. Vor allem im Sport, wo China mittlerweile in vielen Bereichen zur Elite gehört. Im Fußball gibt es hingegen noch Nachholbedarf. Doch die Frage ist eher: wie lange noch? Aktuell werden Unsummen investiert, um den chinesischen Fußball und die Liga salonfähig zu machen. Der Startschuss für den staatlichen Plan erfolgte am 23. Februar 2015.

Damals versammelte Präsident Xi Jinping die einflussreichsten Männer des Landes, um die Pläne vorzustellen. 50.000 Fußballschulen sollen im ganzen Land errichtet werden, Fußball als Pflichtfach in den Schulen auf den Lehrplan kommen. Das große Ziel: die Ausrichtung der WM 2026 oder 2030. Spätestens dann soll auch das chinesische Nationalteam an einer WM teilnehmen, am besten aber noch davor. Das aktuell nur auf Platz 82 in der FIFA Weltrangliste liegende Team soll endlich durchstarten.

Ein Teil des Plans beschäftigt sich auch mit der nationalen Liga, der Chinese Super League. Durch gute Legionäre sollen einerseits mehr Zuseher in die Stadien gelockt werden, andererseits soll sich durch bessere Spieler aus dem Ausland auch die Qualität der heimischen Kicker verbessern. Dafür investierten die Klubs im Winter einmal mehr etliche Millionen. Denn wer in der Liga vorne mitspielt und hilft, die staatlichen Ziele zu erreichen, kann sich der Gunst von Präsident Xi Jinping sicher sein. Ob es dank Millioneninvestitionen vielleicht schon mit einer Qualifikation zur Fußball WM 2018 zeigt, wird die nahe Zukunft weisen.

Top-Wintertransfers nach China 2016

 Spieler Von Zu Preis
Ramires FC Chelsea  Jiangsu Suning  28 Mio. €
Elkeson Guangzhou  Shanghai SIPG 18,5 Mio. €
Gervinho AS Roma HB China Fortun 18 Mio. €
Fredy Guarin Inter Mailand SH Shenhua 13,0 Mio. €
Jinhao Bi  HN Jianye SH Shenhua 11 Mio. €
Gil  Corinthians SD Luneng 8,5 Mio. €
 Ning Jiang GZ R&F HB China Fortun  8,35 Mio. €
Renato Augusto Corinthians BJ Guoan 8 Mio. €