Chile ist das beste Team Amerikas

Bereits bei der WM 2014 hat die chilenische Nationalmannschaft die Herzen der Fans im Sturm erobert. Nach Siegen gegen Australien und Spanien in der Vorrunde war für La Roja bereits im Achtelfinale Schluss. Gegen Gastgeber Brasilien schied Chile im Elfmeterschießen aus, nachdem gleich drei Spieler verschossen hatten, darunter Alexis Sanchez. Der Frust über die verpasste Chance hielt aber nicht lang, denn bereits ein Jahr später bot sich Chile die nächste Titelmöglichkeit.

Bei der Copa America im eigenen Land galt Chile als Geheimfavorit. Die Sehnsucht nach dem ersten Titel überhaupt war riesengroß. Und die mit Starspielern gespickte Mannschaft sollte die Erwartungen der eigenen Fans erfüllen. Ohne Niederlage überstand die Mannschaft von Jorge Sampaoli die Gruppenphase, in der K.o.-Runde wurden dann Uruguay und Peru knapp besiegt.

Im Finale wartete dann Argentinien – nach 120 torlosen Minuten musste der Copa America-Sieger 2015 im Elfmeterschießen gefunden werden. Nachdem auf argentinischer Seite nur Lionel Messi traf und die ersten vier Chilenen souverän verwandelten, kannte der Jubel über den ersten Titel überhaupt keine Grenzen mehr.

2016, also ein Jahr später, bei der Copa America Centenario in den USA, galt Chile abermals als Favorit, obwohl Erfolgstrainer Sampaoli mittlerweile das Team verlassen hatte. Doch auch unter Nachfolger Juan Antonio Pizzi spielten die Chilenen attraktiven Fußball.

Nach der Auftaktniederlage gegen Argentinien stieg La Roja dank zweier Siege gegen Bolivien und Panama noch in die Finalphase auf, wo zuerst Mexiko mit 7:0 besiegt und anschließend auch Kolumbien keine Chance gelassen wurde. Im Finale kam es zum Wiedersehen mit Argentinien. Wieder brachten 120 Minuten keine Entscheidung, wieder musste der Sieger im Elfmeterschießen gefunden werden – und wieder hatten die Chilenen das bessere Ende.

Zudem wurden gleich mehrere Chilenen geehrt. Claudio Bravo wurde zum besten Keeper gewählt, Eduardo Vargas durfte sich über die Auszeichnung als bester Torschütze freuen. Alexis Sanchez erhielt den Goldenen Schuh für den besten Spieler. Neben den drei Genannten landeten auch Arturo Vidal, Mauricio Isla, Charles Aranguiz, Gary Medel und Jean Beausejour in der Elf des Turniers.

Das nächste Duell der beiden Teams gibt es übrigens im März kommenden Jahres in der Qualifikation für die Fußball WM 2018.