Robbens Ziel ist WM 2018

Arjen Robben hat in den letzten Jahren gefühlt mehr Spiele verpasst als absolviert. Der Flügelflitzer zählt zwar weiterhin zu den stärksten Offensivspielern der Welt, muss sich aber immer wieder mit Verletzungen herumschlagen. In der laufenden Saison verpasst der Niederländer bewerbsübergreifend 15 Spiele. Dennoch schaffte er in seinen sieben Bundesliga-Spielen immerhin drei Tore – ein Zeichen dafür, dass der bald 32-Jährige noch immer ein wichtiger Bestandteil der Bayern-Mannschaft ist.

Arjen Robben

Wikimedia, Dmitrij Nejmyrok (CC BY-SA 3.0)

Auch auf Nationalteam-Ebene ist Robben unverzichtbar. Das merkte man auch in der abgelaufenen EM-Qualifikation. Die Nummer 10 absolvierte nur vier Partien und verpasste gleich sechs Quali-Spiele. Die Niederlande verpasste überraschend die EM 2016. Zwar war Robben bei den Niederlagen gegen Island dabei, doch letztlich verloren die Oranjes ja auch gegen Tschechien und die Türkei – vielleicht wäre es mit Robben in diesen Spielen anders gelaufen.

Nachdem die Elftal bei der WM 2010 im Finale und bei der WM 2014 im Halbfinale stand, ein Rückschlag für die Holländer und ihren Superstar. Robben will sich davon aber nicht unterkriegen lassen und mit einer Blamage von der internationalen Bühne abtreten. Daher hat er als persönliches Ziel die WM 2018 ausgegeben. In Russland wird Robben dann schon 34 Jahre alt sein. Bleibt er von Verletzungen verschont, wird er aber auch dann den Gegnern Knoten in die Beine spielen – eine erfolgreiche Qualifikation vorausgesetzt.

Die Leistungsdaten von Arjen Robben im Oranjes-Trikot sind beeindruckend: in 88 Spielen erzielte der Flügelspieler 30 Tore. Ausgeschlossen wurde der faire Sportsmann noch nie.